Mehr Lächeln für Chios

von | Okt 30, 2018 | Allgemein | 2 Kommentare

[:de]

Auch wenn wir die letzten Tage sehr beschäftigt mit der Arbeit bei CERST waren

 

Zusammen mit euch haben wir wieder für ein Lächeln in schwerer Zeit gesorgt

 

Da uns das Garten Projekt, welches auf dem Gelände des Language Centers von CESRT statt fndet, sehr begeistert hat, haben wir uns entschlossen mit geringem Aufwand an finanziellen Mitteln etwas bei zu tragen. Für gerade einmal 10€ haben 48 Spinatsetzlinge, 20 Kohlsetzlinge und eine ganze Menge Karotten-, Zockerschoten- und Blumenkohlsamen gekauft. Ein Teil dieses Einkaufes wurde bereits mit der Hilfe einiger Flüchtlinge gepflanzt. Auch wenn es nur eine kleine Geste ist, war doch bemerkenswert wie sehr sich die jungen Männer freuten wieder ein wenig Landwirtschaft betreiben zu können, wozu sie seit dem Verlassen ihren Heimatlandes nicht mehr in der Lage waren. Der Garten ist in unseren Augen ein sehr wichtiges Projekt, da hier ein Rückzugsort aus dem überfüllten Flüchtlingslager geboten wird und er gleichzeitig eine Art sinnvolle Beschäftigung für seine Gärtner bietet. Darüber hinaus geht die Ernte selbstverständlich an alle die Involvierten. Hier findet auch ein Großteil der Interaktion zwischen den Volunteers und den Geflüchteten statt. Die Rolle, die dieses Projekt darstellt wird sehr gut dadurch verdeutlicht, dass von den Flüchtlingen im Language Center und dem Garten ausschließlich von „Students“ gesprochen wird.

Unsere zweite Spende in Chios tätigten wir heute bei einem „Landing“. Wir begrüßten  67 Menschen, von denen 35 Kinder waren. Der Transport der Familien zog sich aufgrund der großen Anzahl sehr lange hin. Die Menschen die seit Mitternacht auf dem offenen Meer umher geirrt waren, auf halbem Weg von ihrem „Guide“ verlassenworden waren, wurden gegen 9:40 Uhr von Frontex aufgegriffen. Ungefähr 2 Stunden später wurden sie von uns am Hafen mit warmer Kleidung, kalten Snacks und Wasser versorgt. Aufgrund der hohen Anzahl der Neuankömmlingen dauerte der darauffolgende Transport ins Flüchtlingsheim zur Registrierung eine halbe Ewigkeit. Da in den Bus nur um die 25 Menschen passten, musste dieser mehrere Touren fahren. Um 13:30 Uhr beschloss der Fahrer des Busses Mittagspause zu machen, was ungefähr 15 Menschen, viele von ihnen Kinder, auf den von uns ausgelegten Matten sitzend, länger warten lies. Wir beschlossen, auch weil die Zurückgebliebenen das Mittagsessen im Vial-Flüchtlingscamp verpassen würden, in der Pizzeria um die Ecke etwas zu essen für sie zu besorgen. Für 36 € kauften wir drei Riesenpizzen und bekamen von dem Besitzer ein paar Getränke aufs Haus für die Familien. Alle freuten sich sehr, saßen auf dem Boden auf den Matten und aßen zusammen. Dieses gespendete Lächeln überbrückte die Wartezeit wunderbar und hielt die Stimmung sogar fast heiter bis der Bus wieder vorfuhr.

Da es uns nicht gestattet ist Bilder von den Flüchtlingen zu machen sind leider nur wir beide auf den Fotos zu sehen.

Soweit bis hierhin. Wir haben bereits weitere Ideen für sinnvolle Spenden und werden euch in kürze davon in Kenntnis setzen.

Bis dahin, passt auf euch auf! :)[:en]

WE HAVE BEEN WORKING REALLY HARD FOR THE PAST COUPLE OF DAYS BUT

YOU GUYS HELPED US TO PUT A SMILE ON SO MANY FACES IN DIFFICULT TIMES

 

Since the so called ‘Garden project’, which is located at the Language Center by CESRT, inspired us from the beginning, we decided to contribute 48 spinach seedlings, 20 cabbage seedlings and a lot of carrot-, snow pea-, and cauliflower seeds FOR ONLY 10€. A fair amount of the goods has already been planted with the help of the refugees. Even though it has only been a small act of friendship we were surprised and glad to see how excited the young men were, when they saw the garden. Most of them weren’t able to farm ever since they left their home country. We see the garden as more than an actual garden, it is more a retreat where the people are able to escape from the overcrowded refugee camp and are actually able to work at something meaningful. Furthermore the harvest goes back to everyone being involved. Mainly at this point volunteers and refugees interact. The significance of this project is resembled by how the refugees are called at the Language Center and the garden, they get called “students”.

Our second donation took place at a so called “Landing” today. We welcomed 67 people, 35 of them were children. The people were straying on the open ocean since midnight, halfway their guide left them, but at around 9:40am Frontex was able to pick them up. About 2 hours later we welcomed them at our harbor with warm clothes, snacks and fresh water. Because of the great amount of people the transport of the new ones took almost forever to get through the registration process into the refugee camp. The bus only fits 25 people, therefore it had to take more tours. At 1:30pm the bus driver decided to take a break, so a lot of refugees, many of them children, had to wait on the mattresses we provided. Since they weren’t able to get to the camp in time we decided to get them pizza at the restaurant around the corner. We ordered three big pizzas for 36€ and got a few soft drinks on the house from the restaurant owner. Everybody was super happy about the pizza and everybody ate together on their mats. This helped everyone to bypass the waiting time and the atmosphere was almost carefree until the bus started to take tours again.

 

Since we are not allowed to take pictures of the refugees you can only see us both on the picture.

That’s it for now. We already have plenty of new ideas to come up with meaningful donations and we will keep you up to date.

You will hear from us soon! Take care! 🙂[:]

Hochwasser im Iran

Hochwasser im Iran

Mindestens 78 Tote, über tausend Verletzte, mehr als 2000 Städte und Ortschaften, die ganz oder teilweise überschwemmt sind, zehn Millionen Betroffene, zwei Millionen, die humanitäre Hilfe...

mehr lesen
Hochwasser im Iran

Hochwasser im Iran

Mindestens 78 Tote, über tausend Verletzte, mehr als 2000 Städte und Ortschaften, die ganz oder teilweise überschwemmt sind, zehn Millionen Betroffene, zwei Millionen, die humanitäre Hilfe...

mehr lesen
Hochwasser im Iran

Hochwasser im Iran

Mindestens 78 Tote, über tausend Verletzte, mehr als 2000 Städte und Ortschaften, die ganz oder teilweise überschwemmt sind, zehn Millionen Betroffene, zwei Millionen, die humanitäre Hilfe...

mehr lesen

2 Kommentare

  1. Joerg. Toboll

    Gentlemen,
    I really love your blog, which I follow on a daily base. I almost have the feeling to be partly with you on your trip. Please keep this performance, although I know that will be very difficult over six months. Kindest regards Papa of Luca

    Antworten
    • Luca Toboll

      Hello Papa 😀
      we are very glad that you enjoy our blog that much and keep track of what we are up to. We have no doubt in our minds that we will be able to keep the performance at the level we are doing now. The positivity our project creates around us will always keep our spirits high, even in hard times. We are 100% percent sure of that. We´ll keep you guys posted and i will probably give you a call in the next couple of hours 😀

      With a big smile
      Luca and Dominik

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tag 7 – Tag 13: Großes Landing und eine neue Aufgabe – Travel For Smiles - […] damit unsere Gäste nicht hungrig ins Bett gehen müssen. Über diese Spende wird im Blog „MEHR LÄCHELN FÜR CHIOS“…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.